GameNostic – Ordnung für Sammler!

Es kann einen manchmal um den Verstand bringen, insbesondere, wenn man nach „neuen“ Spielen sucht oder für Hardware optionales Zubehör anschaffen will. Man weiß nach einiger Zeit nicht mehr genau, ob und in welchem Zustand ein Spiel in der Sammlung vorhanden ist, zu welchem Preis man etwas eingekauft hat und welche Modelle für eine Konsole / einen Handhelden vorliegen, und erst recht mit welcher Seriennummer . . . 

GameNostic räumt auf!

Mit GameNostic erhält man nun ein Programm für den Windows-Computer, dass einem dabei hilft Ordnung und Übersicht in das ganze zu bekommen, ohne dabei verschiedene Excel-Tabellen durchsuchen zu müssen – Schluss mit dem Missbrauch von Programmen, die eigentlich für Inventar-Verwaltung oder ähnliches vorgesehen waren.

Features von GameNostic

  • Hardware verwalten
    Mit GameNostic lässt sich die gesamte Hardware übersichtlich verwalten. Bei unserem Test haben wir 20 uns bekannte Konsolen und Handhelden eingepflegt und am Ende 36 Konsolen und Handhelden im Besitz. Mit der Hardware-Verwaltung hat man übersichtlich alle seine Hardware im Überblick und kann darüber hinaus noch detaillierte Informationen abrufen, wenn man sie hinterlegt. Wenn man sich die Übersicht zur Hardware anschaut kann man dort sehen, dass neben den Informationen noch weitere Funktionen vorhanden sind.
  • Software verwalten
    Die Software lässt sich entweder Mithilfe der Schnell-Eintrag über die „Hardware-Übersicht“ vorgenommen werden oder als Neueintrag, in dem man alles manuell eingeben kann. Der schnellere Weg für viele Spiele ist der Schnell-Eintrag allemal, allerdings muss bei jeder Methode bedacht werden, dass es sich hierbei nur um „bekannte“ Software handelt, die nicht gleich als Eigentum gilt. Dazu muss ein Spiel als Eigentum angemeldet werden, genau wie bei der Hardware und dem Zubehör. Dies passiert über die Schaltfläche „Eigentum anmelden“, dass als Symbol „ein Stift mit Ausrufezeichen rechts daneben“ dargestellt wird. Danach erscheint die „Daten“-Eingabemaske für Eigentum und man kann detailliert angeben, was alles anzugeben ist, um dann alles Eigentum in der Eigentum-Liste angezeigt zu bekommen. Wer die Einkaufs- und Verkaufsdaten hegt und pflegt, der hat nachher eine schöne Übersicht über Investitionen und Erlöse aus Verkäufen. Ist ein Spiel für mehrere Konsolen geeignet, kann dies durch den Benutzer gesteuert werden, womit die Videospiele auch auf anderen Systemen zur Verfügung gestellt werden können.
  • Zubehör verwalten
    Zubehör kann oftmals eingesetzt werden. Speziell dazu hat GameNostic eine Möglichkeit für den Benutzer geebnet, womit ein Zubehör verschiedenen Konsolen und verschiedenen Software-Titeln zugeordnet werden können. Unterstützt ein Zubehör beispielsweise durch Multi-Adapter die Nutzung an unterschiedlichen Konsolen muss der Nutzer nicht zweimal alles eingeben oder einen Eintrag duplizieren, sondern verknüpft das Zubehör bequem mit der passenden Hardware. Das ähnliche Prinzip greift auch bei Videospielen und der Zuordnung von Hardware und Zubehör. So sind doppelte Einträge vermieden und gleichzeitig alle Informationen von betroffenen „Abteilungen“ abrufbar.
  • Kontakte verwalten
    Wer kennt es nicht? Man weiß nicht immer von wem was genau stammt und was man dafür bezahlt hat oder wie man bei dem gleichen Verkäufer oder Käufer nachharken kann, wenn noch Fragen aufkommen. Mit diesem „Kontaktbuch“ lassen sich alle Arten von Kontakten übersichtlich führen, wobei die Funktionalität auf „Kontaktmöglichkeiten“ beschränkt ist. Postalisch oder digital kann dabei alles hinterlegt werden, was relevant ist, um wieder in Kontakt mit einem Käufer oder Verkäufer zu kommen.
  • Verkaufs-Hilfe
    Mit der Verkaufshilfe kann über die „Daten“-Eingabemaske mit nur einem Mausklick ein einzelner Besitz „zum Verkauf“ angeboten werden. Das hilft die Übersicht zu behalten und ermöglicht, bei Online- oder Offline-Verkauf, die Statistiken korrekt zu halten ohne dabei Daten zu verlieren. So bleiben beim Verkauf mit der Verkaufshilfe die Daten des Eigentums erhalten, wobei zeitgleich in der Statistik für Eigentum der Eigentum entfernt wird. Damit kann auch Jahre nach einem Verkauf genau nachvollzogen werden, wie hoch der Verkaufspreis war und wer im Besitz des ehemaligen Eigentums ist, sofern dieser noch Besitzer ist. Dies hilft eine Übersicht zu wahren, die auch bei einem häufigen An- und Verkauf von Hard-, Software oder Zubehör stets erhalten bleibt. Eingebettet in die Verkaufs-Hilfe ist eBay, um seine aktiven Verkäufe auf der Internet-Plattform abzugleichen (BETA-PHASE).
  • Budget Übersicht
    Nicht nur zu sehen, was man bereits insgesamt Investiert hat kann helfen den Wert seiner Sammlung zu ermitteln, sondern insbesondere für welche Art von Ausgabe (Hardware, Software, Zubehör, Versandkosten) das Investment erfolgte. Dazu hilft es zu Wissen, welche Erlöse und damit Gewinne mit dem Verkauf von Sachen erzielt wurde, um z.B. die eigene Sammlung zu refinanzieren oder bei der Komplementierung der Sammlung keine bösen Überraschungen zu erleben.
  • Intelligente Datenergänzung und -erfassung
    Während der Dateneingabe wird man zu Beginn oft gefragt, ob etwas „neues“ in das Programm „GameNostic“ aufgenommen werden soll. Bestätigt man dieses Eingabefenster, spart man sich nach und nach immer mehr Zeit bei der Eingabe von Daten. Ob Region, Speichermedium, Kontakt, Währung oder andere, kleinere Eingabemöglichkeiten, gibt es die Möglichkeit die Eingabe direkt zu speichern und für spätere Einträge wieder zu nutzen. Einmal angelegt kann jeder Eintrag nachträglich in der Verwaltung geändert werden, was sämtliche betroffenen Daten einbezieht (Änderungs- und Löschweitergabe), was das Bearbeiten von Daten weiter erleichtert und fortlaufend eine schnellere Verarbeitung von Daten bedeutet.
  • eBay Live-Daten-Integration
    Die eBay-Integration ist in der Version 0.4 ALPHA erschienen und unterstützt derzeit das Hinterlegen einer eBay-Auktionsnummer, mit welcher GameNostic eine Live-Abfrage über eBay startet und Daten über die Auktion oder das Angebot sammelt. Sind Daten abweichend von den vorhandenen, können Daten von GameNostic, teilweise nach Bestätigung, automatisch aktualisiert werden. Im Fenster „Verkaufs-Datenblatt“ (Namen können sich im Verlauf der Entwicklung ändern) werden alle 1 – 10 Sekunden die Daten aktualisiert, was insbesondere bei Auktionen eine gute Übersicht verschafft (In der Übersichtsliste erfolgt eine Aktualisierung im Abstand zwischen 3 – 20 Sekunden).
  • Mini-Gimmicks
    Mit „Mini-Gimmicks“ bezeichne ich die Funktionen, die in GameNostic vorhanden sind, ohne groß aufzufallen, die Arbeit mit dem Programm aber erheblich angenehmer machen. Zum einen sei erwähnt, dass es bei „DropDown“-Auswahlmöglichkeiten eine automatische Vervollständigung gibt und das Ausklappen der Wahlmöglichkeiten ebenso automatisch erfolgt, was bei der Wahl manchmal schneller geht, als die Anfangsbuchstaben einzugeben.Statt eines „Navigation“ sind die Statistiken auf der Startseite bereits die „Navigation“. Klickt man auf die Zahl seiner im Eigentum befindlichen Hardware, Software oder des Zubehörs, wird das im Besitz-befindliche Eigentum angezeigt. Klickt man daneben in der Spalte „Bekannt“ auf einer der Zahlen in den gleichen Zeile werden die Übersichten des jeweiligen Zeilenbeschriftung (Hardware, Software, Zubehör, Insgesamt) angezeigt, mit Ausnahme von „Bekannt“ – „Insgesamt“.Kleine Info-PopUps tauchen an vielen Stellen auf, an denen ein Text oder Zahl vorhanden sind, wenn man mit der Maus darüber fährt und, ohne zu klicken, etwas wartet. Diese Informationen können ab und an Aufschluss geben, insbesondere bei Schaltflächen, die so eine Beschriftung erhalten. Es gibt auch Informations-Benachrichtigungen bei einigen Einträgen, die nicht Änderbar sind, wenn man dort drauf klickt. Im Verkaufs-Menü beispielsweise poppt der Name des „zu Verkaufenden“ auf, wenn man auf die „ID“ des jeweiligen Eintrags klickt.Viele Fenster bieten unterhalb eine Suchfunktion an, die sich individuell auf das Fenster einstellt, in welchem man sich befindet. Mithilfe der Suchfunktion kann man schnell Einträge finden, die man sonst durch langes „scrollen“ erst suchen müsste.Die „Live-Demonstration“ zu Beginn des Programms hat uns auch sehr gut gefallen, da es uns anschaulich gezeigt hat, wie man einfach eine Konsole anlegen kann.
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Shadow
Slider

Wer sein GameNostic ordentlich mit Daten füttert wird mit einer ordentlichen Übersicht belohnt. Die Mühe lohnt sich, wir hatten exklusiv die Alpha-Version vorliegen und konnten damit einiges an Hard- und Software integrieren. Wir sind zuversichtlich, dass dieses Programm ideal für die heutigen Anforderungen ist für Sammler, die die eigene Sammlung komplementieren wollen oder Händler, die regelmäßigen Austausch solcher Dinge pflegen.

Bei „Herstellern“ in der Verwaltung, sowie „Spielmodus“ kann man zudem passende Hardware, Zubehör bzw. auch Software abrufen, sodass man schnell von bestimmten Herstellern oder Software für bestimmte Spielmodis angezeigt bekommt.

Wir konnten dabei feststellen, dass das Programm vielseitig eingesetzt werden kann. Wir haben als Zubehör zum Beispiel auch Ratgeber angelegt, deren Speichermedium „Buch“, „Heft“ oder „Lose“ beinhalteten. Weiter konnten wir das Programm auch als Inventarliste verwenden, für unser Büroequipment und das Programm eignet sich hervorragend für Computerspiele, die wir auch mit den „Retro-Konsolen“ fleißig eingepflegt haben.

Mittels Gesamtübersicht kann man abschließend bewundern, was man alles schönes hat.

Insgesamt kann man sagen, dass das Programm erstmal erschlagend wirkt. Die ersten Einträge sind etwas frustrierend, doch nach kurzer Zeit hat man den Dreh schnell raus und man kann wie ein wahnsinniger beginnen dutzende Sachen einzutippen. Sehr gut sind die Übersichts-Möglichkeiten, das Programm ist durchweg durchdacht, bietet aber potential nach oben. Einige Funktionen, die wünschenswert sind, fehlen dem Programm leider (noch), sodass man nicht über „Kontakte“ abrufen kann, wie viel Geld zu wem oder von wem gegangen sind oder bei der „Zahlungsmethode“ anzeigen lassen zu können, wie viel Geld mit welchem Zahlungsmittel übertragen wurde.

Da es sich aber um eine kostenlose Software handelt (Shareware), kann man sich getrost an diesem Programm probieren und findet mit Sicherheit schnell gefallen an den Möglichkeiten, die gegeben sind. Ich werde damit künftig jedenfalls weiter arbeiten und meine Sammlungen hegen und pflegen.

GameNostic kann unter https://gamenostic.de/downloads/aktuelle-version/ runtergeladen werden!

Die BETA-Phase ist vom Dezember 2018 bis April 2019 angesetzt, die Software ist kostenlos und kann digital heruntergeladen werden.

Bitte warten...

Weiteres ...

Leave a Comment